Der Partnerschaftsverein trauert um Philippe Lartigue

Schockiert und traurig, so waren die ersten Reaktionen, nachdem Reinhold Kegel, Vorsitzender des Partnerschaftsvereines Reinheim vom plötzlichen Tod ihres französischen Freundes Philippe Lartigue berichtet hatte.

Philippe Lartigue, der Vizepräsident des Comité de Jumelage aus der Partnerstadt Cestas, war am vergangenen Donnerstag plötzlich und unerwartet bei einem Wintersportaufenthalt in den Pyrenäen vermutlich als Folge eines Herzanfalls verstorben. Er war mit seiner Frau Patrizia und seiner Tochter Jessica bei einer Schneeschuhwanderung unterwegs, als er plötzlich zusammenbrach. Jede Hilfe kam zu spät. Er wurde nur 58 Jahre alt.

Der plötzliche Tod von Philippe ist für die Städtepartnerschaft zwischen Reinheim und Cestas ein großer Verlust. Er hat sich in der Vergangenheit mit großem Engagement für die Weiterentwicklung dieser Beziehungen eingesetzt. Zwei Schwerpunkte sind besonders zu erwähnen:

Die Beteiligung unserer Freunde aus Cestas am Reinheimer Markt und am Weihnachtsmarkt wäre ohne seine Unterstützung nicht möglich gewesen. Tatkräftig, mit Überblick und trotzdem mit Freude half er mit. Das letzte Mal im Dezember 2019 war er beim Weihnachtsmarkt dabei, ebenso bei der Weihnachtsfeier des Partnerschaftsvereins mit dem neuen Bürgermeister Manuel Feick und dessen Frau sowie beim deutsch-französischen Frühstück auf dem Hundertmorgen mit dem Vorstand des Partnerschaftsvereins. Seither gab es wegen Corona keine Begegnungen mehr, nur noch online-Meetings. 

Weiterhin war Philippe Lartigue, von Beruf Meteorologe beim Flughafen Bordeaux, zuständig für die Kommunikation mit Hilfe der Homepage www.jumelagecestas.fr . Mit viel Knowhow hat er den Informationsaustausch zwischen den Partnerstädten gepflegt, zum Beispiel indem er die jeweiligen Infomagazine in das Internet gestellt hat.

Daneben pflegte Philippe Lartigue mit seiner Familie auch umfangreiche private Kontakte nach Reinheim.

Der Partnerschaftsverein trauert um seinen Freund Philippe Lartigue und ist ihm für die großen Verdienste um die Städtepartnerschaft sehr dankbar. Das gemeinsame Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und der Familie.

Standardbild
Helmut Biegi
Pressesprecher
Artikel: 26